Wenn die Sonne sinkt, erwacht das Leben wieder bis in die Nacht. Italien zu Gast bei Valentino

Chi mangia solo crepa solo,
chi mangia in compagnia, vive in allegria.

Unser Motto

FRISCH

SCHMECKT

BESSER

...sich dem appetitlichen Anblick unserer üppigen Teller nicht entziehen zu können, unsere Verführung Ihrer Sinne.

Die Verführung

Die typisch italienische Art

Italien, ein Land mit langer Geschichte und Tradition, bietet einige Brauchtümer, die insbesondere für Touristen, die gerne einige Tage in die italienische Kultur eintauchen wollen, interessant sind. Die Gastronomie, die Freizeitaktivitäten und die italienische Lebensart macht Italien zu einem Land, das man auf jeden Fall besichtigen muss.
Die Gastronomie ist eine der vielen Besonderheiten Italiens und es scheint so, als sei ein Gericht ohne Tomate und Öl nicht italienisch. Wenn wir an italienisches Essen denken, fallen uns als erstes Pasta und Pizza ein, aber das ist längst nicht alles, was man dort essen kann. Risotto, gemischtes gegrilltes Gemüse und einige Nachtische zum Abschluss.

In unserem Restaurant “Valentino” sollen Sie sich wie in einem kleinen Italienurlaub fühlen, unser Ambiente versetzt Sie in eine Traumlandschaft zwischen der Italienische Riviera in Ligurien und  der bizarren Küste in Levante.

Unsere Köche sind wahre Meister Ihren Gaumen zu verführen und auch Ihr Auge wird sich an den üppig dekorierten Tellern erfreuen.

Tauchen Sie für einen Moment in diese italienische Lebens- art ein und tanken bei uns die Kraft für einen erfolgreichen nächsten Tag.

lorem

Italienischer Kaffee

Es gibt kaum Kaffee, der so reich im Geschmack ist wie der italienische. Auch wenn der Espresso die bekannteste Kaffeespezialität ist, gibt es noch viele andere Arten von Kaffee zu trinken. Dazu gehören zum Beispiel der Cappuccino, ein starker Ristretto oder ein leckeren Caffé con Panna (Kaffee mit Sahne) mit einer wunderbaren Sahnehaube. Es gibt eine große Vielfalt an italienischem Kaffee, aber es gibt zwei Merkmale, die den Kaffee so besonders machen: Die Qualität der Bohnen und die italienische Art Kaffee zuzubereiten.

Pizza Italienisch

Pizza erfunden in Italien

Im antiken Rom, wurde die Pizza, welche aus Wasser und Gerste, dem Hauptgetreide hergestellt wurde ‘ placenta ' und ‘ offa ' genannt. Im beginnenden Mittelalter war der Name ‘Pizza' bereits weit verbreitet. Pizza war eines der beliebteste Gerichte der neapolitanischen Küche. Zwischen dem 18. und dem 19. Jahrhundert wurde es zur Gewohnheit, Pizza nicht nur auf den Strassen, sondern auch in den Plätzen, in denen die Pizza hergestellt wurde, zu essen: die Pizzeria. Während des 18. Jahrhunderts wurden Pizzen im Ofen (aus Ziegeln oder Vulkansteinen gebaut) gebacken und auf den Straßen von Neapel verkauft. Buben, die in den Pizzerias (typische Plätze wo Pizzen gebacken wurden) arbeiteten, trugen die Pizzen auf deren Köpfen in die typische ‘ stufa' , einem Weißblechherd, um die Pizza warm zu halten. Während des Tages wanderten die Buben in den Straßen Neapels umher und verkauften den Leuten Pizzen mit verschiedenen Gewürzen und Zutaten. Dabei schrieen sie, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu erhalten. Bis heute werden traditionelle Einrichtungen wie das Ofenholz, die Marmorbank, auf der die Pizza vorbereitet wird, das Regal, in dem die verschiedenen Pizzazutaten aufbewahrt werden, die Tische, an denen die Pizza serviert wird und die Theke, an der die fertige Pizza an Passanten verkauft wird, auch heute noch in Neapolitanischen und Italienischen ‘modernen' Pizzerias gefunden.